Grappling

Unsere Techniken basieren auf das klassische Ringen sowie auf das Luta Livre, die ähnlich wie Judo oder Brasilian Jiu Jitsu (BJJ) zu den Bodenkampf- bzw. Grapplingdisziplinen gehören.  Das Grappling ist eine sportlichen Wettkampfvariante, bei der sich die Kontrahenten nur mit Hilfe von Gelenkhebeln, Würfen, Griffen usw. zur Aufgabe zwingen oder mit diesen Techniken während eines Wettkampfes Punkte sammeln.
Solche Kämpfe können beim Luta Livre auch mal 30 Minuten andauern, daher ist eine körperliche Fitness für Turniere sehr wichtig.


         

Abbildung 1: Ein Armbar. Ein Hebel auf das Armgelenk.

 

Ein großer Unterschied zum Judo oder BJJ ist die Sportbekleidung. Beim Grappling wird keine Uniform, bzw. kein Gi getragen. Beim BJJ und Judo ist der Gi fester Bestandteil von Techniken, im Geappling jedoch nicht.

Abbildung 2: Die Krawatte. Eine Technik aus dem Vale Tudo.

 

Die von uns praktizierten Grapplingtechniken bietet für unsere Selbstverteidigungstechniken Wing Chun und Wing Fighting sowie für unser Kampfsporttraining (MMA) die passenden Ergänzung für den Bodenkampf und ermöglicht Sparring ohne Schutzausrüstung und ohne großes Verletzungsrisiko.


Mal abgesehen von den großen Vorteilen für die Selbstverteidigung ist das Grappling eine coole Sportart, die verdammt viel Spaß macht. Die Kämpfe auf dem Boden ähneln mit fortschreitendem Technikwissen einem Schachspiel mit Körpereinsatz.

Abbildung 3: Die Triangel. Eine Würgetechnik, bei der die Blutzufuhr zum Kopf unterbrochen wird.

Abbildung 4: Ein Straight-Kniebar. Ein Hebel auf das Kniegelenk.